60. Jahrestag der Befreiung

Spurensuche und Schülerbegegnung mit einer Überlebenden des KZ-Außenlagers Schöneweide

Vom 16. bis 19. April 2005 begleitete der Förderverein Frau Simone D., eine Überlebende des KZ-Außenlagers Pertrix, in Ravensbrück und Schöneweide. 

Begegnung mit Kreuzberger SchülerInnen 
Begegnung mit SchülerInnen 
der Hector-Peterson-Oberschule 

Home

Kein Schlußstrich!

Erinnerungsort

Ziele

Förderverein

Adressen

Aktuell

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Befreiung besuchten zahlreiche Überlebende der Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück auch die Standorte ehemaliger Außenlager. 

Nach einer ersten, aber intensiven Begegnung am 16.04. in Ravensbrück besuchten wir am 18.04. gemeinsam die Standorte des Außenlagers und trafen SchülerInnen einer Kreuzberger Gesamtschule zu einem Zeitzeugengespräch mit Rundgang über das Gelände des zukünftigen Dokumentationszentrums. Als Teil der Spurensuche konnten wir erstmals die heute leerstehende ehemalige Batterie-Fabrik Pertrix besichtigen.

Schülergespräch Simone D. berichtet den SchülerInnen von ihren Erfahrungen

Dank der Unterstützung der Dr. Hildegard-Hansche-Stiftung konnte der Förderverein Johan Meijer und Diete Oudesluijs von der Stichting Holländerei dazu gewinnen, die Spurensuche mit Simone D. in Ravensbrück und Berlin zu begleiten, zu übersetzen und mit der Videokamera aufzuzeichnen. 

Simone D. wurde 1944 wegen Hilfe für abgeschossene alliierte Piloten mit ihrer Mutter verhaftet und mit einem Sondertransport nach Ravensbrück gebracht. Nach vier Wochen „Quarantäne" wurde sie in das Sachsenhausener Außenlager Schöneweide gebracht und musste für die Batteriefabrik Pertrix arbeiten. Nach der Bombardierung des Bootsschuppens, in dem das Außenlager zunächst untergebracht war, wurde sie nicht in die heute noch existierenden Baracken in der Britzer Straße, sondern nach Köpenick gebracht, wo sie Panzergräben ausheben musste. Zu Kriegsende brachte man sie nach Sachsenhausen, wo sie auf dem Appellplatz ihre Mutter wieder traf, die die ganze Zeit in einem anderen Berliner Außenlager untergebracht war. Gemeinsam gingen sie auf den Todesmarsch und wurden bei Parchim befreit.

Ravensbrück Standort "Loreley", Schöneweide Ehem. Pertrix-/Batropa-Fabrik, Schöneweide

 

Förderverein Zwangsarbeiterlager Berlin-Schöneweide

http://www.zwangsarbeit-in-berlin.de

© Cord Pagenstecher