Juni / Juli: Eröffnung, Begegnung, Pädagogik, Vernetzung

Teil 1 des Sommerprogramms zur NS-Zwangsarbeit:
Vom vergessenen Lager zum Dokumentationszentrum?

 

Fragen

Ein Schülerprojekt mit Zeitzeugenbegegnung und drei Sommergespräche nähern sich im Juni und Juli folgenden Fragen: Welche pädagogische Zielsetzung soll das Dokumentations- und Begegnungszentrum zur NS-Zwangsarbeit haben? Welche Ideen und Erfahrungen gibt es bei Initiativen und Institutionen aus den Bereichen der lokalen Zwangsarbeiterforschung, der Gedenkstättenpädagogik und der antirassistischen Bildungsarbeit? Wie kann die Erinnerungsarbeit im 21. Jahrhundert aussehen? Welche Rolle spielt dabei der authentische, aber exemplarische Ort des letzten Berliner Zwangsarbeiterlagers? Soll das Dokumentationszentrum lokal, regional, national oder international ausgerichtet sein?

 

 

Home

Kein Schlußstrich!

Erinnerungsort

Ziele

Förderverein

Adressen

Termine

Ab 6. Juni 2002: Vorbereitungen
> Bilder

Freitag, 21. Juni 2002, 11.00 Uhr: Pressegespräch

Dienstag, 25. Juni 2002, 18.00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung
u.a. mit Jean van Adorp. 
Anschließend Rundgang über und um das Lagergelände.
> Bilder und Details

22. - 28. Juni 2002: Zeitzeugenbegegnung
Der ehemalige polnische Zwangsarbeiter Boleslaw Zajaczkowski besucht u.a. den Parkfriedhof Marzahn und das Archenhold-Gymnasium in Treptow.

24. - 29. Juni 2002: Projektwoche im Archenhold-Gymnasium 
mit öffentlicher Präsentation am Samstag, 29. Juni 2002, in der neben dem Lager gelegenen Schule (Rudower Str.)
> Bilder und Details

Dienstag, 2. Juli 2002 
17.00 Uhr: Sommergespräch über Schülerprojekte zur NS-Zwangsarbeit 

Helmuth Bauer ist Filmemacher und stellt mit Spandauer Jugendlichen sein Zeitzeuginnen-Filmprojekt vor. Petra Zwaka und Marion Neumann vom Jugendmuseum Schöneberg berichten über methodische Ansätze und Erfahrungen in der Vermittlung von NS-Geschichte an Jugendliche. Gabi Friedländer vom Bund der Antifaschisten berichtet über das Schulprojekt an der Archenhold-Oberschule in Berlin-Treptow. Katharina Oguntoye von der Berliner Geschichtswerkstatt präsentiert eine Arbeitsmappe für Jugendliche.
> Bilder und Details

Dienstag, 9. Juli 2002 
17.00 Uhr: Rundgang 
18.00 Uhr: Sommergespräch über Gedenkstättenpädagogik und internationale Begegnungsprojekte 
Yvonne Nägel ist Wirtschaftliche Leiterin der Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück und hat Erfahrungen mit Internationalen Workcamps. Kerstin Engelhardt arbeitet für das Fritz-Bauer-Institut und die DGB-Jugendbildungsstätte und berichtet über aktuelle Tendenzen der gedenkstättenpädagogischen Diskussion.
> Bilder und Details

Dienstag, 16. Juli 2002 
17.00 Uhr: Rundgang 
18.00 Uhr: Sommergespräch über das Dokumentationszentrum zwischen lokaler Spurensuche und internationaler Vernetzung

Thomas Lutz vom Gedenkstättenreferat der Topographie des Terrors stellt Fragen zum Stellenwert des Dokumentationszentrums in der Gedenkstättenlandschaft. Anita Hebbinghaus vom Deutsch-Russischen Austausch berichtet über Internationale Freiwilligenarbeit.
> Bilder und Details

> Veranstaltungen im August/September

> Druckversion des Veranstaltungsprogramms

 

[Sommerprogramm Überblick] - [Infos/Öffungszeiten] - 
[Veranstaltungen Juni/Juli] - [Veranstaltungen August/September] - [Ausstellungen]

Förderverein Zwangsarbeiterlager Berlin-Schöneweide

http://www.zwangsarbeit-in-berlin.de

Cord Pagenstecher